Sonntag, 16. Dezember 2012

Ein Blind Date? Eine Blinddegustation!

Vielleicht hast Du ja schon ein Blind Date gehabt - kennen wir doch mit Rose in der Hand oder Zeitung unter dem Arm und so. Eine Blinddegustation ist für Einige schon Neuland. Und Neuland haben wir im Weinclub Ybrig in der Tat an diesem denkwürdigen Abend viel betreten.

Am Freitag, 30. November haben sich Mitglieder und Gäste des Weinclub Ybrig zum zweiten Genussabend im Landgasthof Rösslipost eingefunden.

Kathrin und ihr Team haben den Saal für den Weinclub weihnächtlich dekoriert und eine schöne Speisekarte mit dem Schlemmermenü für die Gäste zusammen gestellt.

Und was hat sich der Spiritus Rector wohl für heute einfallen lassen?

Die Gäste konnten es nur erahnen. Alle Flaschen waren schön in Silberpapier verpackt, so dass sich der Verkoster ganz auf den Wein statt die Etikette konzentrieren konnte.



Nach der Begrüssung und als Apéro konnten die Mitglieder eine 3-er Serie Weissweine blind nebeneinander verkosten.

Das Thema für den Abend hiess "Spezielle, seltene und autochthone Rebsorten".

Die erste Serie brachte drei verschiedene Ribolla Gialla aus dem Friaul ins Glas. Eine schöne Serie fruchtiger, leichter Weine gut geeignet zum Apéro jedoch auch zu leichteren Vorspeisen.

Vor der Vorspeise dann die zweite Serie Weissweine. Drei mal verdeckt Friulano von drei verschiedenen Produzenten im Glas. Tolle Entdeckungen dieser wenig bekannten Rebsorten, die auch mit dem Salat mithalten mochten.
  • Vorspeise: Salat mit Ruccola, Orangen und Datteln
Eine erste Serie von drei speziellen Rotweinen verdeckt. Ein Refosco 2011 von Villa Vitas aus dem Friaul - fruchtig, schöner Alltagswein. Dann zwei Micro-Vinifikationen und absolute Raritäten aus dem Versuchsrebberg von Mannucci Droandi. Vom Colorino und Lacryma Valdarono gab es gerade einmal 99 Flaschen. Die Weine als Zugabe zu einem guten Chianti gedacht, präsentierten sich jung und kräftig und eine Erfahrung wert, wenn auch nicht zum Genuss als eigener Ausbau gedacht.

Die zweite Dreier-Serie zum Hauptgang noch einmal zwei Spezialitäten und eine Magnum von Mannucci Droandi. Der Foglia Tonda 2007 überrascht mit Kraft und Eleganz - nicht umsonst mit zwei Gläsern vom Gambero Rosso bedacht. Der Barsaglina etwas weicher, tief und schön in top Qualität. Das Essen begleitete eine Magnum Chianti Classico Riserva 2004 - wow, Powerwein und doch schön weich mit toller Reifung zum Hauptgang:
  • Kalbsrollbraten mit Rohschinken, Rosmarinkartoffeln, Zucchinigemüse
Eine kulinarische Entdeckung für Viele, das kleine Extra dazwischen:
  • Parmesan mit etwas Blütenhonig
Und weil ja schon fast Weihnachten ist, ein schöner Vinsanto del Chianti 2005 zum Dessert. Eine rare Spezialität mit einer tollen Balance von Süsse und einem leichten Säurespiel. Ganz toll zum Dessert passend:
  • Apfelcharlotte mit Basilikumglacé

Der Pugnitello 2007 als dritte reinsortige Überraschung von Mannucci Droandi mochte an der Spitze mithalten.


Tolles Genuss-Ambiente in der Rösslipost


Eine spannende Entdeckungsreise durch unbekannte und rare Traubensorten hat uns allen einen spannenden Abend bereitet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen