Samstag, 30. Juni 2018

Den gleichen Wein verschieden ausgebaut - Genuss- und Erlebnisabend im Weinclub

Weinclub bona-aestimare.ch
Ein spannendes Thema im Weinclub im Juni. Fünf Weinserien im Vergleich. Die Weine vom selben Produzenten, von der gleichen Lage, demselben Jahrgang. Aber ... der Wein verschieden ausgebaut. Wir probieren ein paar interessante Serien und vergleichen denselben Wein auch noch in verschiedenen Gläsern.

Schmitges Weingut - Mosel - Deutschland

Riesling bona-aestimare.ch
Das Weingut Schmitges besitzt eine der bekanntesten Lagen der Mittel-Mosel: das Erdener Treppchen. Diese Top Parzelle an Steillage ist mit wurzelechten Reben bepflanzt. Die Trauben des Jahrgangs 2016 wurden mit 93° Oechsle sorgfältig von Hand gelesen. Und mit einem Teil der Ernte des Erdener Treppchen machte Andreas Schmitges ein hochspannendes Experiment. Er baute den Riesling mit drei verschiedenen Methoden trocken aus: im Edelstahltank, im Granitfass und im 1000-Liter Holzfass.

www.bona-aestimare.ch
Schmitges Weingut – Erdener Treppchen 2016 - Steel
Der im Stahltank ausgebaute Riesing überzeugt mit schöner Aromatik und Frische. 18+/20 BAP.

Schmitges Weingut – Erdener Treppchen 2016 - Stone
Ein interessantes und gelungenes Experiment. Im Granitfass ausgebaut mit trockener, mineralisch-fruchtiger Stilistik. 18-18.5/20 BAP.

Schmitges Weingut – Erdener Treppchen 2016 - Wood
Riesling aus dem grossen Holzfass. Füllig, rund, weich, harmonisch und durchaus mit Reifepotenzial. 18/20 BAP. 

Fazit: ein qualitativ hochwertiger Riesling von feinster Güte als Basis für die drei verschieden ausgebauten Weine. Bei der Umfrage gefielen den Mitgliedern zu 40% der Granitausbau und 60% der Holzausbau besser. Drei Mal ausgezeichnete Qualität und letztendlich eben eine Frage des individuellen Geschmacks. 

Fratelli Grasso - Piemont - Italien

Fratelli Grasso gute-weine.ch
Die Brüder Luigi und Alfredo Grasso produzieren Chardonnay in guten Lagen. Ab dem Jahr 2014 haben sie beschlossen, jeweils die Hälfte im Stahltank und die andere Hälfte als Riserva im Barrique auszubauen. Wir probieren aus dem sehr guten Jahrgang den 2015er.

Fratelli Grasso – Langhe Chardonnay DOC 2015 - Piemont - ItalienEin enorm schöner und fülliger Chardonnay. Schmeichlerisch, rund. 18+/20 BAP – jetzt bis 2020.

www.bona-aestimare.ch
Fratelli Grasso – Langhe Chardonnay DOC 2015 „Settembrino“  - Piemont - Italien
Der Chardonnay im Barrique kommt mit einem intensiven Bouquet ins Glas. Viel Vanille und Röstnoten. Noch sehr jung und aus dem grossen Burgunderglas zu empfehlen. Am Anfang der Trinkreife. 18.5
/20 BAP – bis 2023.

Fazit: auch im Piemont können hochwertige und langlebige Chardonnday an- und ausgebaut werden. Das richtige Glas hilft bei Chardonnay zu mehr Genuss. Und die richtige Reife erhöht die Freude. Und auch hier: eine Frage des Geschmacks.

Herbst Wein – Schiterberg - Schweiz

Der engagierte Hobby-Winzer Holger Herbst baut im Schiterberg bei Andelfingen Pinot Noir an. Er reduziert den Ertrag konsequent. 2015 waren es gerade einmal 550 Gramm / m2. Im diesem guten Jahr erntete er  mit 106° Oechsle. Der Schiterberg wird während 15 Monaten im Doppelbarrique ausgebaut. 2015 machte er das erste auch Mal ein Barrique in Zweitbelegung mit 15 Monaten Ausbau.


www.bona-aestimare.ch
Herbst Wein – Pinot Noir Schiterberg 2015 – Zürich AOC - Schweiz
Mehr als Landwein! Der füllige Pinot Noir mit wohl dosiertem Holzausbau gefällt mit harmonischer Frucht und angenehmer Tiefe. 17.5+/20 BAP – jetzt bis 2022.

Herbst Wein – Pinot Noir Schiterberg „Barrique“ 2015 – Zürich AOC - Schweiz
Ein "Wow-Wein" - und wohl eine der grossen Überraschungen des Abends. Der Schiterberger Pinot Barrique 2015 mag nicht nur überzeugen - er begeistert. Das ist ein grossartig gelungener Pinot Noir mit viel Potenzial. 18.5-19/20 BAP – jetzt bis 2025.

Fazit: hoch lebe der Schweizer Wein, wenn er so gut gemacht ist. Kompliment. Das ist grosse Freude zu einem guten Preis. Der Schiterberg gefällt, der Barrique begeistert. 

Ferrero - Montalcino - Toscana - Italien 

Die Winzerin Claudia Ferrero und der Oenologe Pablo Härri machten 2013 aus Sangiovese – lokal Brunello genannt – einen Rosso und Brunello di Montalcino. Die Trauben für beide Weine werden sorgfältig selektioniert und von Hand gelesen. Der Rosso di Montalcino wird während 9 Tagen auf der Maische vergoren. Anschliessend erfolgt der Ausbau während 12 Monaten im Stahltank und in gebrauchten Barriques. Der Brunello di Montalcino wird während 20 Tagen auf der Maische vergoren. Der Ausbau erfolgt in 1000 und 3000 Liter Holzfässern während zwei Jahren mit anschliessender zweijähriger Flaschenreife.

www.bona-aestimare.ch
Ferrero – Rosso di Montalcino 2013 DOC – Toscana -  Italien
Der Rosso ist technisch in Ordnung, zeigt sich jedoch recht flach. 16.5-17/20 BAP – austrinken.

Ferrero – Brunello di Montalcino 2013 DOCG – Toscana -  Italien
Der Brunello zeigt sich mit leichtem "Brett". Ab in die Karaffe. Der Wein trinkbar aber nicht auf Brunello-Niveau. 16.5-17
/20 BAP.

Fazit: was wir heute von Ferrro im Glas hatten ist nicht, was ich mir gewohnt bin. Was ist im Jahrgang 2013 passiert? Der Unterschied im Ausbau durchaus interessant. 


Grasso www.bona-aestimare.ch
Fratelli Grasso - Piemont - Italien 

Die Fratelli Grasso sind Meister des Nebbiolo im Barbaresco. In der Lage Vallegrande bauen sie seit vielen Jahren ihren eigenen hervorragenden Barbaresco an. 2008 haben sie sich entschlossen, ihre erste Riserva mit langem Fassausbau zu vinifizieren. Diese ist hervorragend gelungen. Decanter zeichnete diese mit der Goldmedaille aus und verlieh den Titel für die „Beste Barabaresco Riserva“.

Fratelli Grasso – Barbaresco „Vallegrande“ DOCG 2008 - Piemont - Italien
www.bona-aestimare.ch
Die Flasche acht Stunden offen und zwei Stunden in der Karaffe. Der tolle Barbesco ist immer noch jung mit viel "Biss". Eine Flasche zeigt sich leider recht dumpf mit Holznoten (17/20 BAP). Die zweite Flasche und der Wein an sich 18+/20 BAP – jetzt bis 2023. 

Fratelli Grasso – Barbaresco „Vallegrande“ Riserva DOCG 2008 - Piemont – Italien
Die Flasche acht Stunden offen und auch zwei Stunden in der Karaffe. Ein grossartige Riserva mit viel Potenzial, dicht gewoben, schöne Frucht, Tiefe. 18.5-19/20 BAP – jetzt bis 2025.

Fazit: grosse Nebbiolo müssen reifen und nach dem Öffnen atmen. Und auch bei Nebbiolo führt das grosse Nebbiolo-Burgunderglas deutlich zu mehr Genuss.

Rösslipost www.bona-aestimare.ch
Das passende Menü im Restaurant Rösslipost von Küchenchef Roland Toth:

Amouse Bouche - hausgemachte Grissini mit ungarischem Rohschinken

Rösslipost www.bona-aestimare.ch
Hausgemachte Nudeln mit frischen Tomaten, Ruccola und Sbrinz
Rösslipost www.bona-aestimare.ch

Lamm-Entrecôte mit Butterröste und Gemüsebouquet

Eisbombe mit Erdebeeren

Wir danken dem Gastgeber Istvan Molar und seinem Küchen- und Serviceteam für die Gastfreundschaft und das feine Essen.

Weiter geht es im Ybrig im Restaurant Rösslipost diesen Sommer:

Pétanque Turnier in der Rösslipost - Samstag, 28. Juli von 13 - 18 Uhr
Mitglieder des Weinclub sind herzlich willkommen - Einladung folgt.

Weinabend im Weinclub - Freitag, 31. August 2018 um 19 Uhr
Eine kleine Weltreise - wir erkunden Weine von fünf Kontinenten.

Weinselektionen Weinclub by Bona aestimare

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen